Workshops

Feminismus / Marxismus

Warum lesen Menschen heute noch Marx? Und was hat das mit Feminismus zu tun?

Im Buch ‚Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie‘ (1867) verfasst Marx eine der umfassendsten Analysen und Kritiken der kapitalistischen Gesellschaft. Dabei liegt der Fokus auf der Produktion von Wert und Waren und der dafür notwendigen Arbeit. Weniger beachtet bleiben die von der zweiten Frauenbewegung als ‚blinder Fleck der marxschen Theorie‘ benannten Tätigkeiten der Haus’arbeit‘ und Reproduktion.

Wir gehen den Fragen nach: Was ist Arbeit bei Marx? Welche Tätigkeiten werden nicht darunter gefasst? Was ist Reproduktionsarbeit? Und was hat das alles mit Geschlecht* zu tun?
Die Diskussion dieser Fragen soll eine feministische Perspektive auf die Marxsche Gesellschaftskritik eröffnen.